Es ist mittlerweile eine lang gepflegte Tradition von Uccelli di Canto und ihrem Dirigenten Chordirektor Alexander Franz. Jahr für Jahr meistens im März oder April brechen die Sängerinnen und Sänger zu einem gemeinsamen Chorwochenende auf. In diesem Jahr ging es nach Elfershausen an der fränkischen Saale. Im vergangenen Jahr probten die Teilnehmer gut 16 Stunden intensiv an ihrem „Uccelli TV“-Programm, das sie mit großem Erfolg im Oktober 2019 und Januar 2020 in der zweimal ausverkauften Klosterberghalle aufführten. „Nach diesen beiden anstrengenden Events und der Ausrichtung der Après-Ski-Party durch den Volkschor Langenselbold wollten wir diesmal die Sache entspannter angehen und weniger proben. Dafür wollten wir uns mehr Zeit für gemütliches Beisammensein nehmen und auch kreativ über neue Ziele und Veranstaltungen nachdenken“ sagt Franz. Soweit der Plan, doch dann kam alles anders.

Wenige Wochen vor dem Termin Anfang März reifte beim Dirigenten und den Verantwortlichen von Uccelli di Canto die Idee, den Sängerinnen und Sängern auch als kleines Dankeschön für den Einsatz in den letzten Monaten, etwas ganz Besonderes zu bieten. Franz ließ seine Beziehungen spielen und akquirierte den bekannten Arrangeur und Chorleiter Carsten Gerlitz aus Berlin. In der Pop-Chor-Szene gilt Gerlitz als Koryphäe. Er leitet seit 1985 den Chor „The Happy Disharmonists“ und veröffentlicht regelmäßig Pop-Arrangements für Chöre.

Bereits am Freitagabend traf Gerlitz in Elfershausen ein, wo sage und schreibe 40 Teilnehmer nach dem Abendessen um 20 Uhr mit der Probe begonnen hatten. Um 22 Uhr übernahm er den Dirigentenstab von Alexander Franz und feilte bis spät in die Nacht mit dem Chor an der James Bond-Titelmelodie „Skyfall“, eines der Highlights der Uccelli TV-Konzerte. Ab Samstagmorgen ging es in die Vollen, denn Gerlitz hatte auf Wunsch des Chores fünf eigene Kompositionen mitgebracht, die nun eine nach der anderen einstudiert werden sollten. Den Anfang machte ebenfalls ein James Bond-Stück, nämlich „From Russia with Love“ aus dem gleichnamigen Film „Liebesgrüße aus Moskau“. Es folgten „Küssen verboten“ von den Prinzen, „Dancing Queen“ von ABBA und „All of me“ von John Legend. Nach dem Abendessen wurde schließlich noch „Comfortably Numb/Brain Damage“ von Pink Floyd eingeübt. Natürlich sind die fünf Arrangements nicht fertig; die mühevolle Kleinarbeit obliegt Franz in den kommenden Wochen und Monaten. Aber die Tatsache, dass alle fünf Lieder (die meisten sehr anspruchsvoll und 5-stimmig gesetzt) in dieser kurzen Zeit vom ersten bis zum letzten Ton ohne große Zwischenfälle komplett durchgesungen werden konnten, zeugt schon von einem enormen Tempo beim Einstudieren. Gerlitz meinte dazu: „Beim ersten Lied habe ich jede Stimme einmal alleine singen lassen. Als ich dann gemerkt habe, der Chor kann das, haben wir alles gleich vom Blatt gesungen.“ Was natürlich einerseits ein tolles Lob für einen Laienchor von einem Profi wie Gerlitz ist, führte andererseits dazu, dass einige Teilnehmer bereits am Samstagnachmittag an der Grenze ihrer Leistungs- und Aufnahmefähigkeit angelangt waren.

IMG 20200307 175114

Die gut 40 Sängerinnen und Sänger von Uccelli di Canto mit Carsten Gerlitz (links vorne, sitzend) und ihrem Chorleiter Alexander Franz (3.v.r.).

Dennoch hielten alle tapfer bis um 22.30 Uhr durch, um möglichst viel Inspiration und Freude am Gesang von diesem Tag mitzunehmen. Dann – endlich – war ein wenig Zeit, um in gemütlicher Runde bei ein paar Snacks und Getränken im Proberaum zusammenzusitzen. Nachdem Gerlitz beim Frühstück am Sonntagmorgen verabschiedet wurde, nutzte der Chor die verbleibende Zeit bis zum Mittag, um sich auf drei in naher Zukunft anstehende Events vorzubereiten. Im April steht die Silberhochzeit eines Sängerpaares aus den eigenen Reihen auf dem Programm, im Mai folgen dann ein Gemeinschaftskonzert der Franz-Chöre in Biebergemünd-Lanzingen sowie ein Engagement bei einer Hochzeit. Obwohl der ursprüngliche Plan eines ruhigen, gemütlichen Chorwochenendes gründlich danebenging, blickte man am Ende ausnahmslos in zwar erschöpfte, aber dennoch glückliche Gesichter. „Alle sind sich einig, dass die Arbeit mit Carsten Gerlitz hier in Elferhausen etwas ganz Außergewöhnliches war,“ freut sich Dr. Sabine Hepp, Vorstand von Uccelli di Canto.

Der Chor probt jeden Freitag um 18.45 Uhr in einem Nebenraum der Klosterberghalle und freut sich über Interessierte, die jederzeit gerne vorbeikommen dürfen. Kontaktaufnahme per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Joomla Template by Joomla51.com